Für ausgebildete Mediatoren

Sie sind bereits in Mediation ausgebildet?
Wir haben für Sie diese Fortbildungen:
 
Dynamik in Gruppen
Workshop mit Eberhard Stahl
Klärungshilfe für Mediatoren (m/w)
Zusatzausbildung bei IKOME in Leipzig mit Tilman Metzger, ab 21. 02. 19



Dynamik in Gruppen

Workshop für Mediatoren

Aufgrund der großen Nachfrage bieten wir dieses Seminar gerne zum vierten Mal an!

Termin 03.-05. 04. 2019
Referent Eberhard Stahl
Ort Hamburg
Info + Anmeldung PDF Dynamik in Gruppen
    


Klärungshilfe für Mediatoren (m/w) ab 21. 02. 2019

Wir freuen uns, diese Zusatzausbildung für IKOME Leipzig zu leiten.

Klärungshilfe ist ein Mediationsstil, der sich für alle Felder zwischenmenschlicher Konflikte eignet. Sie hat sich insbesondere bei hocheskalierten und komplexen Konflikten in Unternehmen und anderen Organisationen bewährt.

Download des Ausbildungskonzeptes

Link zu dem Kurs auf der Website von IKOME

Nutzen der Klärungshilfe

Klärungshilfe bietet präzise Antworten auf viele Fragen, die in der Praxis der innerbetrieblichen Mediation entstehen.
Unter anderem:
  • Wie bringe ich Menschen in ein direktes und offenes Gespräch, die sich gegenseitig als "unfähig" oder gar als "bösartig" betrachten?
  • Wie kann ich als Mediator*in den direkten Dialog der Parteien auch bei heftigen Gefühlen sicher (aus-) halten?
  • Wie finde ich im komplexen Gefüge einer Organisation den systemisch passenden Ansprechpartner für die Auftragsklärung zur Mediation?
  • Wie überzeuge ich als Mediator durch eine kluge Auftragsklärung?
  • Wer sollte im komplexen Kontext einer Organisation an einer konkreten Mediation teilnehmen - und wer nicht?
  • Wie integriere ich die zuständigen Vorgesetzten in den Mediationsprozess, so dass diese ihre Konfliktkompetenz weiterentwickeln und zur Nachhaltigkeit der Konfliktlösung beitragen?
  • Wie gehe ich mit Menschen um, die Widerstände gegen die Mediation haben? (in einem konflikthaften Team ist es eher die Ausnahme, dass alle von Mediation überzeugt sind.)
  • Wie verhelfe ich den Parteien zu einem konstruktiven Abschluss der Mediation mit schriftlichen Vereinbarungen, auch dann, wenn die Parteien sich bis zum Schluss unversöhnlich gegenüberstehen sollten?
-> Zurück zum Anfang der Seite