Bedeutungsebene trennen

Dreh- und Angelpunkt einer gelungenen Konfliktklärung ist das Trennen und Klären von drei Bedeutungsebenen: Beobachtungen, Emotionen, Bedürfnisse/Interessen.

Auf der Beobachtungsebene sehe ich meine Aufgabe darin, die wechselseitigen Wahrnehmungen abzugleichen, Missverständnisse auszuräumen und festzustellen, wo der „Stein des Anstoßes“ liegt.

Auf der Ebene der Emotionen wird erlebbar, was in den Beteiligten vorgeht und was sie sich gegenseitig vorwerfen. Die erzielte Transparenz entschärft die Sprengkraft von Emotionen und schafft Raum für Lösungen.

Schließlich kläre ich, um welche Bedürfnisse und Interessen es den Beteiligten wirklich geht. Was ist ihnen wichtig für eine gelungene Lösung? Das Klären von Interessen und Bedürfnissen hat eine entwaffnende Wirkung und regt kreative Lösungsimpulse an.